Anreise:
      Tag Monat Jahr
      Nächte Zimmer/App. Personen*
      * pro Zimmer / Appartment
      Unterkunftsart
      © feratel media technologies AG

        Deutsche Weinanbaugebiete - Weinsorten

        Riesling | Müller-Thurgau, Rivaner | Kerner | roter / weißer Elbling
        Phönix | Dornfelder | Blauer Spätburgunder | Regent

         

         

         

         

        Riesling 

         

        Verbreitung an der Mosel-Saar-Ruwer: ca. 56 % 
        Deutschland: ca. 21 %  

         

        Herkunft: Ähnlichkeit mit ammineischer Rebe (Plinus, ca. 60 n. Chr.), wahrscheinlich aus rheinischer Wildrebe, Vitis vinifera silvestris entstanden.
        Nach dem Trierer Historiker MATHEUS (1980) wurde "Russling" an der Mosel 1464 erstmals urkundlich erwähnt. Hieronimus Bock in "New Kreutterbuch" 1551 erwähnt den "Rißling"-Anbau für Mosel, Rhein und Wormsgau.  

         

        Lageansprüche: Höchste Ansprüche aller angebauten Weißweinsorten.  

        Bodenansprüche: Gering, wächst auf allen Böden, die rassigsten Weine entstehen auf Schieferböden.  

         

        Holzreife: sehr gut  

        Frostfestigkeit: sehr hoch, bis -25°C  

        Krankheitsanfälligkeit: gering, anfällig gegen Stilbotrytis und Stiellähme.  

        Erziehung: geeignet für weiträumige Erziehung

         

         

        Wein: Von feiner Rasse und Eleganz. Insbesondere die Schieferböden an Mosel-Saar-Ruwer verleihen ihm das unverwechselbare, an Pfirsich, bei hohen Qualitäten auch oft an Johannisbeere erinnerndes Bukett.

        nach oben

        ............................................................................................................................................



        Müller-Thurgau, Rivaner 


        Verbreitung an der Mosel-Saar-Ruwer: 22 % 
        Deutschland: ca. 24 %

         

        Herkunft: 1882 von Prof. Müller aus dem Schweizer Kanton Thurgau an der Forschungsanstalt Geisenheim als Kreuzung von Riesling und Silvaner gezüchtet.

         

        Lageansprüche: Wesentlich geringe Ansprüche als Riesling

        Bodenansprüche: Bevorzugt tiefgründige, frische, keine trockenen Böden.


        Holzreife
        : gering, wird durch hohe Erträge gemindert.

        Frostfestigkeit: bis max. -15°C

        Krankheitsanfälligkeit: erhöhte Anfälligkeit gegen Phomopsis und Plasmopara. Hohe Anfälligkeit gegen Beerenbotrytis.

        Erziehung: wegen seiner Wuchskraft geeignet für weiträumige Erziehung.

         

        Wein: Je nach Bodenart mehr oder weniger (Schieferböden)ausgeprägtes, angenehmes Muskatbukett. Meist weiche, frische, angenehme Trinkweine, welche Jung getrunken am besten schmecken.

        nach oben

        ............................................................................................................................................


        Kerner 

        Verbreitung an der Mosel-Saar-Ruwer: ca. 7 %

        Deutschland: 7 %

         

        Herkunft: 1929 von Herold an der LLVA Weinsberg als Kreuzung von Trollinger und Riesling gezüchtet.

         

        Lageansprüche: Mittlere Ansprüche, nicht für kühle und neblige Lagen geeignet.

        Bodenansprüche: für alle Bodenarten geeignet.

         

        Holzreife: sehr gut

        Frostfestigkeit: fast so gut wie Riesling

        Krankheitsanfälligkeit: extreme Anfälligkeit gegen Oidium, mittlere Anfälligkeit gegen Phomopsis, wenig gegen Plasmopara.

        Erziehung: Wegen starker Geiztriebbildung weiträumige Erziehung, gut bewährt hat sich der Pendelbogen.

         

        Reife: mittelfrüh bis spät

         

        Wein: Frisch, rassig, je nach Bodenart und Reifezustand rieslingartig oder mit sortentypischem angenehmem Muskatbukett.

        nach oben


        ............................................................................................................................................


        roter / weißer Elbling   


        Herkunft: Die Sorte hat Ähnlichkeit mit Vitis alba (Plinus, ca. 60 n. Chr.), alte deutsche Bezeichnung = "Alben", wahrscheinlich von Römern mitgebracht. Die Verbreitung erfolgte von Italien nach Gallien und von dort nach Deutschland. Es ist aber auch möglich, daß die Römer den Elbling bereits in Germanien vorfanden.

         

        Lageansprüche: gering

        Bodenansprüche: gering, besonders für Muschelkalk geeignet

         

        Holzreife: mäßig

        Frostfestigkeit: mittel

        Krankheitsanfälligkeit: Botrytisanfälligkeit wegen dünner Beerenhaut, Stiellähmeanfälligkeit, Oidiumanfälligkeit.

        Erziehung: Wegen des sehr starken Wuchses und der hohen Fruchtbarkeit für Weitraum geeignet.

         

        Wein: frische, fruchtige Trinkweine. In aller Regel im Qualitätsweinbereich, seltener Prädikatsweine.

        nach oben

        ............................................................................................................................................


        Phönix 

        Herkunft
        : Kreuzung von Bacchus und Villard blanc an der Bundesforschungsanstalt Geilweilerhof.

        Lageansprüche: gering

         

        Bodenansprüche: gering

        Wein: kräftig, dezenter Muskatton, neigt zu niedriger Säure, meist Qualitätsweine, auch für Tafeltrauben und Traubensaft geeignet.

        nach oben

          

        ............................................................................................................................................


        Dornfelder 

        Herkunft
        : 1955 von Herold an der LLVA Weinsberg als Kreuzung von Helfensteiner und Heroldrebe = (Frühburgunder x Trollinger) x (Portugieser x Limberger) gezüchtet.

         

        Lageansprüche: geringe Ansprüche

        Bodenansprüche: geringe Ansprüche, nicht für sehr trockene Ansprüche geeignet.

         

        Holzreife: mittel

        Frostfestigkeit: mittel

        Krankheitsanfälligkeit: keine Überempfindlichkeit

        Erziehung: Standweite größer als Riesling, weiträumige, luftige Erziehung. Für Vertiko und Umkehrerziehung weniger geeignet.

         

        Wein: Markanter, für deutschen Rotwein eher ungewohnter Charakter, farbintensiv (dunkelrot bis Blaustich)

        nach oben

         

        ............................................................................................................................................



        Blauer Spätburgunder 

        Herkunft
        : Niltal, hat sich aus der Vitis vinifera occidentalis entwickelt und durch Phönizier, Griechen und Römer verbreitet. Anbau im Burgund kann bis ins 4. Jh. zurückverfolgt werden. Mutter aller Burgundersorten.

         

        Lageansprüche: sehr hohe Lageansprüche, Rieslinglage erforderlich

        Bodenansprüche: am günstigsten auf tiefgründigen, fruchtbareb Böden. Verträgt keine extremen Trockenlagen.


        Holzreife
        : gut

        Frostfestigkeit: gut

        Krankheitsanfälligkeit: wegen der engen Packung der Beeren Botrytisanfälligkeit.

        Erziehung: standweite wie Riesling, für Einzelpfahl-, Drahtrahmen- und Vertikoerziehung geeignet.

         

        Wein: samtig, vollmundig, mit feinem, an Bittermandel erinnerneden Ton. Hochwertige Qualitäts- und Prädikatsweine.

        nach oben

          

        ............................................................................................................................................


        Regent 

        Herkunft: Kreuzung von (Silvaner x Müller-Thurgau) x Chambourcin an der Bundesforschungsanstalt Geilweilerhof.

         

        Lageansprüche: geringere Ansprüche als Spätburgunder

        Erziehung: Standweite größer als Riesling, weiträumige luftige Erziehung. Für Vertiko und Umkehrerziehung weniger geeignet.

         

        Wein: Tiefrot, kräftig, gerbstoffbetont. Weintyp ähnelt Dornfelder.

        nach oben

         

        ............................................................................................................................................

         

        (c) Uwe Hoffmann 1998 (Veröffentlichung - auch auszugsweise - nur mit Genehmigung des Autors

        Suchen & Buchen | Gästebuch | Newsletter | Links | Kontakt | Sitemap | Impressum | Startseite

            facebook